Critic in “Süddeutsche Zeitung”

Arash Sasans Chansons sind Polaroids der Dämmerung, sanfte Nachgedanken zu Aporien des Alltags, und seine vier Begleiter flankieren diese Stimmungsbilder mit verhaltenen Klangergänzungen folklorgetönter Provenienz, von Wolfgang Wallners fragilen Gitarenmelodien bis hin zu Till Martins achtsamen Saxophongirlanden. … und als solches (Konzert) war es nahezu perfekt in seiner Art, in den längsten Nächten des Winters auf einen Silberstreif am Horizont hinzuweisen.”(Ralf Dombrowski, Süddeutsche Zeitung, Dez 2007)

Advertisements